/

Sonntag, 30. November 2014

Rezension zu "Einfach. Liebe." von Tammara Webber



Titel: Einfach. Liebe.
Autor: Tammara Webber
Preis: 8,99€ [D] Taschenbuchausgabe
Seitenanzahl: 384
Meine Wertung: Drei Seifenblasen
Verlag: blanvalet
ISBN: 978 3 442 382 163 01
Will ich kaufen!


Als Jacqueline sich von einer Party davonstiehlt, ahnt sie nicht, dass die Ereignisse der Nacht ihr Leben für immer verändern werden. Kaum versucht ein Verehrer, der ihr gefolgt ist, sie zu bedrängen, liegt er schon am Boden. Ihr Retter? Ausgerechnet Lucas, der stille Einzelgänger, der nicht nur sehr sexy und geheimnisvoll, sondern auch vollkommen unnahbar ist. Und während Jacqueline versucht, sich auf ihre Abschlussprüfungen vorzubereiten, taucht Lucas plötzlich überall dort auf, wo sie auch ist. Er scheint etwas zu verbergen. Doch sein Blick brennt sich in ihr Herz...




Die ganze Story beginnt damit, dass Jaqueline ihrem Highschool-Freund mit auf sein College folgt, anstatt sich für eine Musik-Uni zu bewerben, denn sie ist eine sehr gute Bass-Spielerin. 
Am College angekommen, offenbart ihr Freund Kennedy ihr, dass er sich von ihr trennen möchte, um noch einmal richtig Spaß haben zu können - Dies ist für sie wie ein harter Schlag ins Gesicht. Zwei Wochen voller Qual und Schmerz vergehen, in denen Jaqueline nicht in der Lage ist, weiter den Unterricht zu besuchen. Da sie viel Stoff verpasst hat und nun außerdem in Wirtschaftswissenschaften auf der Kippe steht, braucht sie Nachhilfe, die sie von dem freundlichen und charmanten Tutor des Kurses bekommt.
Also wäre in diesen paar Wochen nicht schon genug passiert, wird Jaqueline, nachdem sie auf dem Weg nach Hause von einer Halloween Party war, fast vergewaltigt - Zum Glück kann sie ein Mitschüler vor dem Angreifer retten, doch der Schock sitzt tief und plötzlich begegnet ihr überall Lucas Maxfield, der Typ, der sie gerettet hat....

Wer die Bücher wie "Beautiful Disaster" oder "Du oder das ganze Leben" mochte, kann ich dieses hier ebenfalls nur sehr empfehlen - Es ist im selben Stil geschrieben und eine typische Bad Boy Lovestory aus dem Contemporary Genre.

Jaqueline ist eine sehr sympathische Protagonistin und hat im Laufe der Story viel zu verarbeiten - Ihre Gedanken und Gefühle sind nachvollziehbar und nicht too much. Sie ist keine schüchterne graue Maus, wie viele Protagonistinnen in diesem Genre, sie schaut sich sogar ab und zu mal etwas von ihrer Mitbewohnerin Erin, die flippig, cool und gelassen ist, ab. Die beiden wachsen im Laufe des Buches richtig zusammen und es macht Spaß, coole Sprüche von Erin zu lesen.

Lucas, der männliche Hauptcharakter der Story, ist ein sehr freundlicher und netter junger Mann. Er wird häufig als Bad Boy beschrieben, was er meiner Meinung aber gar nicht darstellt. Gut, er hat ein paar Tattoos, ist mega heiß und sexy, seinen Beschreibungen nach zu urteilen und fährt Motorrad! Aber wie ein richtiger Bad Boy hat er sich nicht benommen ;) Für sein Aussehen würde ich ihm trotzdem volle Punktzahl verleihen. Ich mochte ihn jedenfalls sehr und mich hat seine persönliche Geschichte über seinen Vergangenheit, die im Laufe der Story ans Licht kommt, ziemlich umgehauen. Unfassbar welches Leid manche Menschen ertragen müssen!

An manchen Stellen des Buches dachte ich echt: Och neee - Das wird aber jetzt nicht auf eine Dreiecksbeziehung hinaus laufen oder?! Für alle, die genauso Fans von Dreieckbeziehungen sind wie ich, Nein wird es nicht.
Die Autorin versucht uns vielleicht ein bisschen zu manipulieren, oder hinters Licht zu führen, doch wer aufmerksam liest, hat es schnell begriffen :) An dieser Stelle möchte ich nicht zu viel spoilern.

Mein Fazit zu Einfach. Liebe. es ist eine schöne Liebesgeschichte und einfach zu lesen. Es hat mir wirklich Spaß gemacht, es zu lesen und die Charaktere sind alle sehr gut ausgestaltet gewesen.
Doch wer eine Story mit richtigem Tiefgang möchte, wird hier nicht fündig. Es werden zwar Probleme wie Vergewaltigunge und was man dagegen tun kann besprochen, doch trotzdem fehlte mir noch etwas in dem Buch - Das Etwas muss nicht viel sein, aber wie gesagt, es fehlte mir einfach - Es hat mich folglich nicht vor Begeisterung vom Hocker gehauen, sondern nur an mir gerüttelt.


Das Cover verspricht eine kitschige Lovestory - ein kleiner Irrtum, denn kitschig ist diese auf keinen Fall - dennoch gefällt mir das Cover; auch wenn ich mir gepaart mit dem Titel und dem Cover eine völlig andere Story vorgestellt habe, passt es irgendwie trotzdem. 
Es sagt aus, dass man vielleicht nicht die ganze Zeit durch eine rosa-rote Brille schauen sollte, aber das dies auch ein wichtiger Bestandteil in einer Beziehung ist^^ So oder so ähnlich versuche ich es damit auszudrücken^^


Das Buch ist empfehlenswert für alle, die stolze Anhänger des Contemporary Genre sind und für Leser auf der Suche nach einer leichten, flüssigen und teils witzigen Story.
Da die Story mich leider nicht, wie viele andere, vom Hocker gehauen hat, sondern nur an mir rüttelte, vergebe ich 3 von 5 Seifenblasen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Huhu lieber potenzieller Kommentarschreiber (:

Immer nur her mit deiner persönlichen Meinung, wir freuen uns über Feedback aller Art, also nur nicht so schüchtern, sei ehrlich ;)

Wir wünschen dir noch alles Liebe und freuen uns auf deinen nächsten Besuch!

Bis Bald,
Deine Natalie und Tina