/

Donnerstag, 27. November 2014

Rezension zu "Wenn ich bleibe" von Gayle Forman



Titel: Wenn ich bleibe [Originaltitel: If I stay]
Autor: Gayle Forman
Preis: 8,99€ [D]; 9,30€ [A]
Seitenanzahl: 304
Meine Wertung: Vier Seifenblasen
Verlag: cbj
ISBN: 978-3-442-37727-5
Will ich kaufen!


Mia muss sich entscheiden: Soll sie bei ihrem Freund Adam und ihrer Familie bleiben – oder ihrer großen Liebe zur klassischen Musik folgen und mit ihrem Cello nach New York gehen? Was, wenn sie Adam dadurch verliert?

Und dann ist von einer Sekunde auf die andere nichts mehr, wie es war: Auf eisglatter Fahrbahn rast ein Lkw in das Auto, in dem Mia sitzt. Mit ihrer Familie. Sie verliert alles und steht schließlich vor der einzigen Entscheidung des Lebens: Bleiben oder gehen? Lieben oder sterben?

"Ein wunderschöner Roman" - Los Angeles Times

Die Story als großes Ganzes war mir ein bisschen zu kurzatmig, aber die Idee hat mir gut gefallen. Ich fand beispielsweise auch gut, dass die Musik so mit eingebunden wurde. Die Charaktere sind allesamt sympathisch, obwohl mir ein paar Nebencharaktere ein klitzekleines bisschen zu kurz kamen, beispielsweise Mias beste Freundin Kim oder ihr kleiner Bruder Teddy. Adam und Mia, welche für mich die beiden Hauptpersonen sind, sind ein bezauberndes Paar und ich bewundere die zwei. Beide sind sie unglaublich lebensfroh, freundlich und liebenswert, sie leben für die Musik und füreinander. Mia spielt Cello und hört Klassik, Adam spielt in einer Band und hat was von einem Punk (Alleine deshalb liebe ich ihn schon). Adam ist zudem unglaublich romantisch und so unglaublich niedlich. Ich glaube, ich habe mich auch in ihn verliebt :D Mia ist viel sturköpfiger als er, aber sie sieht Fehler ein und entschuldigt sich, etwas, was viele andere nicht auf die Reihe kriegen.
Die Idee, dass, wenn man so zwischen Leben und Tod schwebt wie Mia nach dem Autounfall, man dann selbst die Entscheidung fällt, ob man ins Leben zurück kehren möchte oder nicht, fand ich ebenfalls klasse. Ob man all seine Kraft mobilisiert und kämpft um zu überleben. Zudem ist es ja immer umstritten, ob Leute einen im Koma hören können oder nicht und Gayle Forman beschreibt hier ersteres.
Auch der Schreibstil hat mir außerordentlich gefallen. Er beschreibt sehr authentisch und schonungslos, ist aufwühlend und emotional, gut verständlich und sehr flüssig zu lesen.
Mir hat es sehr viel Freude bereitet, den Roman zu lesen!
Allerdings kam er mir wie gesagt irgendwie ziemlich kurz vor und naja, irgenwie wirkte er auch ein wenig durcheinander durch die ganzen Rückblenden, wobei das Buch anders allerdings auch gar nicht funktioniert hätte.
Das von der Ausgabe, die ich gelesen habe, also von cbj finde ich jetzt nicht so passend und ansprechend.


Diese beiden hier von blanvalet finde ich rein optisch schon schöner, aber auch nicht so aussagekräftig. Wenigstens hat das Mädchen auf dem Linken dunkle Haare. Es gibt ja solche Cover, wo Menschen drauf sind, die ganz anders aussehen, als die Protagonisten im Buch beschrieben werden...


Wenn ich ehrlich bin, gefallen mir die englischen/amerikanischen Cover viel, viel besser! 


Findet ihr nicht auch, dass sie viel mehr aussagen?
Tolle Charaktere, toller Schreibstil. Die Story selbst etwas kurzweilig.
Dennoch ein klasse Buch ;)



Nun Ja, euch allen eine tolle Woche (:

Eure Natalie





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Huhu lieber potenzieller Kommentarschreiber (:

Immer nur her mit deiner persönlichen Meinung, wir freuen uns über Feedback aller Art, also nur nicht so schüchtern, sei ehrlich ;)

Wir wünschen dir noch alles Liebe und freuen uns auf deinen nächsten Besuch!

Bis Bald,
Deine Natalie und Tina