/

Donnerstag, 12. Februar 2015

Rezension zu "HauchNAH" von Virna DePaul



Titel: HauchNAH [Originaltitel: Shades of Desire]
Autor: Virna DePaul
Preis: 7,99€ [D]; 8,30€ [A]
Seitenanzahl: 316
Meine Wertung: 3 Seifenblasen
Verlag: MIRA Taschenbuch
ISBN: 978-3-86278-742-5
Will ich kaufen!


Klick - noch ein Schnappschuss von der bunten Marktplatzszene. Dann wird die Welt um Natalie Jones dunkel. Die junge Fotografin erblindet plötzlich und zieht sich völlig zurück. Bis sie wegen ihres letzten Fotos, dem Schlüssel in einem grausamen Verbrechen, ins Visier des Mörders gerät. Special Agent Liam McKenzie soll sie beschützen. In seiner Nähe spürt sie ein erotisches Knistern. Obwohl sie fühlt, dass auch er sie begehrt, geht Natalie auf Distanz. Aus Angst, dass Liam nur Mitleid für sie empfindet... Sie kommen einander keinen Schritt näher - bis der Killer erneut zuschlägt.

"Temporeich, aufregend, prickelnd!"
New York Times - Bestsellerautorin Lori Foster

Alles in allem stimmt eigentlich alles. Es ist eine spannende Story, auch interessant und authentisch geschrieben. Und dennoch hat es mich nicht so richtig gepackt (Wieder einmal das Problem mit der dritten Person Singular...). Angesprochen hat mich der Klappentext wegen der Sehbehinderung der jungen Frau Natalie (Welch ein Zufall, Namensvetterin :D), die in einen Kriminalfall hinein gezogen wird. Natalie ist ein bemüht starker und selbstständiger Charakter, das sticht deutlich heraus. Dass sie blind ist macht ihr sehr schwer zu schaffen und sie hat anscheinend ein größeres Problem damit als ihre Mitmenschen. Sie hasst es, Hilfe zu benötigen. Sie isoliert sich vollständig und geht kaum vor die Tür. Und wie soll man da mit einer Lebensumstellung umzugehen lernen? Ich denke, das hängt auch damit zusammen, dass Natalie nun nicht mehr ihren Beruf ausüben kann und das fotografieren aufgeben muss, obwohl sie es über alles liebt. Nur durch einen Zufall wird sie Zeugin in einer Mordermittlung - ein wirklich dummer Zufall.Und hier kommt Mac ins Spiel. Der grimmige, knallharte Detective, der sich sofort von Natalie angezogen fühlt und zu Anfang nicht mal mitbekommt, dass sie blind ist - Was ich erst mal recht witzig fand. Aber dass er so sich Natalie noch bevor er sie kennengelernt hat zugeneigt fühlt, dass fand ich schon sehr, sehr unrealistisch und auch das war es, was der Geschichte einen Dämpfer verpasst hat. Normalerweise bin ich hoffnungslose Romantikerin und liebe die Liebesgeschichten in den Büchern am meisten, aber der Plot hier glänzt eher durch den Krimianteil. Denn der war wirklich gut ausgeführt, richtig durchdacht und wie gesagt sehr authentisch. Auch wenn es mir nicht in den Kopf will, was bei jemandem schief gelaufen sein muss, dass er tatsächlich glaubt mit Mord und Totschlag etwas gutes und rechtes zu tun, ist es etwas, was theoretisch immer und überall passieren könnte. Psychopathen und machtgeile Arschlöcher gibt es an jeder Ecke.
Und das mit Natalie und Mac? Die zwei sehen sich dreimal kurz und schon hüpfen sie miteinander ins Bett. Ich hab mir nur gedacht: Da hat es wohl jemand verdammt nötig. Was sollte das? Die zwei kennen sich doch so gut wie gar nicht, auch wenn man im Buch vielleicht einen anderen Eindruck vermittelt bekommt. Das erschien mir einfach nur absurd. Interessanter fand ich da schon die kleine Geschichte zwischen Jace und Carrie, zwei Nebencharaktere, die beide zu Mac's "Team" gehören.
Das passt auf jeden Fall zur Geschichte und ist eigentlich ja ganz schön. Zu sehen ist eine Frau, bekleidet mit einem Kleid, wessen Reißverschluss allerdings bis unten aufgezogen ist, eine Ähnlichkeit zum Amerikanischen der Originalausgabe:


Durch die düsteren Farben erscheint mir ausnahmsweise das deutsche die bessere Variante. Das passt einfach zu dem Mord und Totschlag im Buch und die (Regen?)Tropfen lassen das Ganze ein wenig melancholisch wirken, was irgendwie zu Natalie passt, die ja schon ganz verschlossen sein kann. 
Leicht charakterschwache Protagonisten, eine unrealistische Liebesgeschichte, toller Krimianteil, schöner Schreibstil. Kurz: Mir hat es ganz gut gefallen, umgehauen hat es mich allerdings nicht...
Für dieses Exemplar danke ich ganz ganz herzlich BLOGG DEIN BUCH und dem MIRA Taschenbuch Verlag!

Alles Liebe! Natalie



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Huhu lieber potenzieller Kommentarschreiber (:

Immer nur her mit deiner persönlichen Meinung, wir freuen uns über Feedback aller Art, also nur nicht so schüchtern, sei ehrlich ;)

Wir wünschen dir noch alles Liebe und freuen uns auf deinen nächsten Besuch!

Bis Bald,
Deine Natalie und Tina