/

Dienstag, 30. Juni 2015

Rabensommer

Ihr Lieben!

Heute möchte ich euch ein Buch vorstellen - eines, welches ich leider selbst noch nicht gelesen habe, aber auf das ich furchtbar neugierig bin (Schlimmer als mit Mockingjay Teil 2. Also, naja, fast).

Rabensommer von Elisabeth Steinkellner


Ein furioses literarisches Debüt! »Rabensommer« erzählt vom Abschied von der Kindheit und dem letzten, flirrenden Sommer, den Juli, Ronja, Niels und August miteinander verbringen, bevor sie sich in alle Winde zerstreuen. Ein wundervoller poetischer Roman einer ganz außergewöhnlichen Erzählerin.

Seit Jahren sind sie beste Freunde, fast alles haben sie zusammen gemacht - wie Raben. Jetzt, nach dem Abitur, muss jeder für sich entscheiden, wie es weitergeht. Die Ich-Erzählerin Juli entschließt sich zu studieren, doch noch bevor es losgeht, verändert sich alles, Schlag auf Schlag: Niels, mit dem sie seit einem Jahr zusammen ist, macht mit ihr Schluss. August lüftet sein Geheimnis. Und Ronja geht nach London. Juli ist auf sich allein gestellt und muss ihr Leben, das ihr wie ein Haufen lauter kleine Schnipsel vorkommt, neu sortieren


Was ich an dem Buch so spannend finde? Das Thema. Ich selbst bin jetzt siebzehn Jahre alt, nächstes Jahr mache ich meinen Abschluss - und dann geht's los. Mit.. naja, wenn ich einen Plan hätte :D Studium, Ausbildung, Job. Jetzt müssen wir uns entscheiden. Ich habe Angst und ich weiß, dass es meiner Schwester und meinen Freunden ebenso geht, denn obwohl wir immer über die Schule stöhnen, und es sicherlich auch nicht einfach ist, sich über die eigenen Noten Sorgen zu machen, die ebenfalls über die Zukunft entscheiden, macht der Gedanke Angst, sie zu verlassen. Weil es eine vertraute Umgebung ist. Und weil jetzt das Abschlussjahr und alles was danach kommt, so schrecklich wichtig ist. Wenn man ein Kind ist, scheint es okay zu sein, Fehler zu machen. Oder zumindest mehr okay. Natürlich macht jeder Fehler und das wird auch immer so bleiben, aber wenn man erwachsen ist und mehr Verantwortung trägt, dann kann ein Fehler deutlich mehr Auswirkungen haben, denn plötzlich geht es um's Ganze.
Obwohl, wenn ich ehrlich zu mir bin, ist es nicht die Verantwortung, die mir solche Angst macht. Es sind die Erwartungen, die an uns gestellt werden. Dass wir wissen, was wir wollen, wohin wir wollen, was aus uns werden soll und wie wir uns irgendwie sinnvoll in die Gesellschaft eingliedern und unseren Teil leisten. Wir sollen uns ein Leben aufbauen. Und was mir noch viel mehr Angst macht, ist das, um was es vor allem in dem Buch geht - Freundschaft.
Ich liebe meine Freunde. Ich könnte nicht ohne sie leben. Niemand kann das, jeder braucht Freunde und sie sind es, um die es uns geht, um die sich alles dreht, die Menschen. Das klingt jetzt sehr melodramatisch und pseudo-philosophisch, aber ich weiß nicht, wie ich es sonst sagen soll. Ich hab am Ende der Vierten Klasse geflennt wie ein kleines Mädchen (Okay, ich war ein kleines Mädchen :D), weil ich grauenvolle Angst hatte, meine beste Freundin zu verlieren, nachdem wir dann auf verschiedene Schulen gewechselt haben. Kommentar meiner Mutter: Das passiert, mach dir keine Hoffnungen, es ist normal, dass das so ist. Nun ja, das hat mich jetzt nicht sonderlich aufgemuntert, aber sie hatte sicherlich auch Recht damit. Aber was soll ich sagen? Wir sind immer noch Freunde und ich hoffe inständig, dass das so bleibt.
Ich bin ein Klammeräffchen. Wenn ich jemanden liebe, wird derjenige mich nicht so schnell los. Deswegen fühle ich mich wieder in mein zehnjähriges Ich zurück versetzt, dass heulend in der Küche sitzt und von ihrer Mum den Rücken getätschelt bekommt. Denn ich habe Angst, meine Freunde zu verlieren, mehr als je zuvor, so wie es Juli in dem Buch geht. Wenn sich die Wege trennen und man plötzlich tausende Kilometer voneinander entfernt ist. Ich zum Beispiel habe fest vor, ein Jahr als Au-Pair zu machen und nach England zu gehen. (Krasser Zufall - Ronja geht auch nach London xD) Hier zu Hause wird sich die Welt dann weiter drehen und was ist, wenn wir in dem Jahr den Kontakt verlieren oder ich dann wieder komme und der Platz, der vorher irgendwie meiner war, hat sich durch meine Abwesenheit verformt und plötzlich passe ich da nicht mehr rein.
Veränderungen haben den Menschen schon immer Angst gemacht, aber sie sind nicht zu verhindern.

In dem Buch geht es also um diesen Sprung. Den scheinbar jeder irgendwie schafft und sein Leben lebt und aufbaut und erwachsen wird und von dem man sich in unserem Alter nicht sicher ist, ob man ihn auch schafft. Ich bin gespannt, wie dieses Thema dargestellt wird und ob und wie man sich da hinein versetzten kann, ob man sich von der Autorin regelrecht gestalkt fühlt, wenn sie Emotionen beschreibt.

Und jetzt habe ich die Chance, das Buch vorab zu lesen - Dank eines zauberhaften Gewinnspiels von Beltz & Gelberg und Blogg dein Buch. Was übrigens noch nicht alles ist.


Alles, was man tun muss, ist einen Beitrag zu verfassen und sich dazu anzumelden. Dann habt ihr die Chance, auf das Buch und nicht nur das: Unter allen Teilnehmern kührt Beltz & Gelberg den Offiziellen Buchblogger 2015 und das schon zum vierten Mal!


"Beltz & Gelberg arbeitet erneut mit Blogg dein Buch zusammen und lädt zu einem besonderen Gewinnspiel ein! Alle Teilnehmer können sich für Elisabeths Steinkellners neuen Titel „Rabensommer“ bewerben und erhalten somit die Chance diesen exklusiv vor Erscheinen in den Händen zu halten. Natürlich wird Beltz & Gelberg auch in diesem Jahr seinen offiziellen Buchblogger des Jahres küren, der mit tollen Preisen rechnen kann!
Das verspricht euch der Rabensommer: Seit Jahren sind sie beste Freunde, fast alles haben sie zusammen gemacht - wie Raben. Jetzt, nach dem Abitur, muss jeder für sich entscheiden, wie es weitergeht. Die Ich-Erzählerin Juli entschließt sich zu studieren, doch noch bevor es losgeht, verändert sich alles, Schlag auf Schlag: Niels, mit dem sie seit einem Jahr zusammen ist, macht mit ihr Schluss. August lüftet sein Geheimnis. Und Ronja geht nach London. Juli ist auf sich allein gestellt und muss ihr Leben, das ihr wie ein Haufen lauter kleine Schnipsel vorkommt, neu sortieren..."

Mitmachen lohnt sich also!
Ich bin auch schon ganz aufgeregt ;) Ich hoffe, ich könnte eure Neugier mit diesem Beitrag wecken, genauso, wie es bei mir der Fall gewesen ist und wünsche allen Viel Glück, die sich ebenfalls dazu entscheiden, sich zu bewerben. Alle weiteren Informationen findet ihr >>HIER<<

Also, euch da draußen alles Liebe und genießt die niederdrückende Hitze! :D
Eure Tina und Natalie!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Huhu lieber potenzieller Kommentarschreiber (:

Immer nur her mit deiner persönlichen Meinung, wir freuen uns über Feedback aller Art, also nur nicht so schüchtern, sei ehrlich ;)

Wir wünschen dir noch alles Liebe und freuen uns auf deinen nächsten Besuch!

Bis Bald,
Deine Natalie und Tina