/

Montag, 29. Juni 2015

Rezension zu "Halb drei bei den Elefanten" von Kyra Groh



Titel: Halb drei bei den Elefanten
Autor: Leila Rasheed
Preis: 9,99€ [D]; 10,30 [A]
Seitenanzahl: 480
Meine Wertung: 5 Seifenblasen
Verlag: Blanvalet
ISBN: 978-3-442-38076-3
Will ich kaufen!


Lieber Schmetterlinge im Bauch als Hummeln im Hintern

Die Zwillingsschwestern Max und Jo sind sich gar nicht ähnlich. Max hat nur die Gene abbekommen, die keinen interessieren … Sie ist rothaarig, klein – und ihre BHs sind von der Marke Zauberflöte: Zieht man sie aus, geht der ganze Zauber flöten. Sie ist auch klug und musikalisch – aber wen interessiert's? Auch Moritz hat sein Päckchen zu tragen. Er ist klug, aber ohne Ausbildung, wäre gerne Fotograf, versauert aber als Fahrradkurier. Und er ist für jemanden verantwortlich – seinen vierjährigen Sohn ... Doch als sich Max und Moritz um halb drei bei den Elefanten im Opel Zoo treffen, ändert sich ihr Leben für immer...
Oh man :D Also, naja, erstmal vorne weg Dankeschön an meine Freundin Lisa, die mir das Buch geliehen hat! Ich bin auf jeden Fall begeistert. Ich hab ja schon einmal ein Buch von Kyra Groh gelesen (Pinguine lieben nur einmal), wobei das da ein Rezi-Exemplar gewesen ist. Und Halb Drei bei den Elefanten steht seinem Vorgänger in nichts nach! Genauso witzig, klug und einfallsreich wie der andere Roman von der Autorin und ich liebe es! Eine locker leichte, liebenswürdige Liebesgeschichte, die aber keinesfalls von einem Klischee zum anderen springt, sondern schrecklich erfrischend ist, mit dem trockenen Humor und schonungslos ehrlichen und authentischen Schreibstil!
Es macht unglaublich viel Spaß, diese Geschichte in sich aufzusaugen und ich hatte das Buch so schnell durch, dass ich jetzt wieder unter akutem Lesestoffmangel leide. Ich musste auf jeder Seite grinsen, sogar manchmal an den traurigen Stellen, weil mich das alles so an mich erinnert hat. Was uns zur Protagonistin bringt - Max. Ich kann mich großartig mit ihr identifizieren, obwohl ich jetzt wohl nicht immer so kaltschnäuzig reagiere, was mir aber sehr gefallen hat, ich wünschte mir, ich wäre so ehrlich, allerdings ist Max ein bisschen verpeilt und tollpatschig - ebenso wie ich :D Ihre Art macht sie einem einfach sofort sympathisch, sie ist nicht zu weinerlich (Ich...mag keine weinerlichen Protagonisten :D) und sie geht mit schwierigen Situation ein bisschen hitzig um, meistert sie aber mit ihrer Intelligenz und ihrem Humor. Ihr Problem ist ihr Selbstwertgefühl - und da haben wir wieder eine Gemeinsamkeit! xD Allerdings schafft sie es, diese Komplexe ein Stück weit im Buch abzulegen und ihre Wandlung zu beobachten war auch sehr schön. Abgesehen davon hat sie eine Zwillingsschwester (Hey! Wie ich! :D), Jo. Jo mochte ich auch sehr gerne, sie ist ein fürsorglicher Mensch, mit einem ausgeprägten Beschützerinstinkt, voller Optimismus und Tatendrang. Allerdings neigt sie ein wenig zur Dramatik :D Aber das mochte ich ebenfalls an ihr.
Weiter geht's mit Moritz! Ich liebe Moritz xD Okay, ich muss tatsächlich zugeben, das Ende hat meine Begeisterung gegenüber ihm ein... klitzekleinesbisschen geschmälert, aber ich denke immer noch, dass er ein unglaublich lieber Kerl ist, der perfekt ist für Max und einfach nur der Traum von einem Freund^^ Was ich ein bisschen schade fand, war, dass Liam ein bisschen zu kurz kam, aber das Buch hat ja fast Fünfhundert Seiten und Nun Ja, so wie es ist, war es denke ich auch gut so. Denn es gab ja auch noch Jonas! :D Ja, ich klappere hier nacheinander alle Protagonisten ab, ich hab aber einfach das Gefühl, es geht nicht anders. Weil alle Figuren so unterschiedlich und vielschichtig und authentisch gezeichnet sind, dass jeder von ihnen eigentlich seine eigenen 500 Seiten verdient hätte. Jonas mochte ich ebenfalls, obwohl er, wie ich finde, ein kleiner Blödmann ist :D Aber Jonas ist ein echter Freund - was sein Blödmann-Dasein fünf mal entschädigt, denn obwohl die beiden viele Hürden zu nehmen hatten, sind Max und er immer gute Freunde geblieben. Man bekommt schnell das Gefühl, dass Jonas am Anfang Max' Gutmütigkeit etwas ausnutzt, was vielleicht ein bisschen stimmt und deshalb ist er auch ein Blödmann, aber was man nicht denken darf, ist, dass er seine Freundin nicht schätzt. Das tut er und dafür muss man ihn mögen.
Die Story selbst war schön erzählt, auch wenn der Spannungsbogen meiner Meinung nach etwas holprig war, aber alles in allem perfekt zum gemütlich in den Lieblingssessel lümmeln mit einer Tasse Kaffee und den ganzen Tag lesend verbringen. Es gab auf jeden Fall eine Entwicklung, einen großen Knall, viele süße Momente und einige Überraschungen. Mir hat nichts gefehlt und ich wünschte, ich könnte das Buch behalten.
Gefällt mir sehr! Das Pink und das Blau stehen im Kontrast und somit fällt es direkt ins Auge! Ich finde, es ist wunderschön gemalt, der Elefant passt zum Titel und der Himmel zum Inhalt, irgendwie, denn das ist definitiv ein Buch, das einem ein Lächeln ins Gesicht zaubert, wie ein schön-Wetter-Tag! :D
Eine zauberhaft lockerleichte Leselektüre für alle, die mal wieder ein Happy End brauchen, mit authentischen Charakteren und Kicheranfall-Garantie!
Ich vergebe tatsächlich ganze fünf Seifenblasen ;)
Euch da draußen alles, alles Liebe!
Immer Lächeln (:

Eure Natalie



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Huhu lieber potenzieller Kommentarschreiber (:

Immer nur her mit deiner persönlichen Meinung, wir freuen uns über Feedback aller Art, also nur nicht so schüchtern, sei ehrlich ;)

Wir wünschen dir noch alles Liebe und freuen uns auf deinen nächsten Besuch!

Bis Bald,
Deine Natalie und Tina