/

Sonntag, 6. September 2015

Rezension zu "Remember" von Izabelle Jardin



Titel: Remember
Autor: Izabelle Jardin
Preis: 9,99€ [D]
Seitenanzahl: 396
Meine Wertung: 3 Seifenblasen
Verlag: Amazon Publishing
ISBN: 978-1503947382
Will ich kaufen!



Leah hat eine sehr genaue Vorstellung vom richtigen Mann. Sie will etwas Besonderes! Als Connor Breckwohld, der Juniorchef einer großen Hamburger Reederei, in ihren Laden tritt, ist es um sie geschehen. Ein Blick, ein Date, ein erster Kuss. Und eine Erkenntnis: Er steht kurz vor der Hochzeit mit einer anderen. Leah nimmt Reißaus. Und kann ihn nicht vergessen! Gegen alle Widrigkeiten, gegen ein jahrzehntelang wohlgehütetes Familiengeheimnis, das eine Verbindung zwischen den beiden unmöglich erscheinen lässt, geht Leah den Weg, den das Herz ihr weist. Bis zu jenem Tag. Als sich alles ändert. Und über diesen Tag hinaus!

Eingebettet in die schicksalhafte Geschichte zweier Familien, erzählt Izabelle Jardin den Roman einer großen Liebe: sinnlich, romantisch und voller dramatischer Wendungen bis zum Schluss.




Eine locker-leichte Geschichte über eine starke Protagonistin, die genau weiß, was sie im Leben erreichen will. Wobei das "locker-leicht" eher für den Lesefluss und den Schreibstil der Autorin gilt - der Plot befasst sich mit der Entwicklung der Liebesgeschichte von Leah und Connor, deren Familien über ein altes Geheimnis unweigerlich miteinander verbunden sind. Dem gilt es für Leah auf die Spur zu kommen ;-)

Mir hat an dem Buch sehr gut
die Kulisse gefallen, vor welcher sie spielte: Großstadt sowie am Meer. Izabelle Jardin hat beide so gut beschrieben, dass ich mich förmlich nach Hamburg und auf die Insel gebeamt habe; je nach dem wo Leah sich gerade aufhielt.
Außerdem freute ich mich endlich mal wieder ein Buch lesen zu können, in dem die Geschichten zweier Familien verknüpft sind und gut gehütete Geheimnisse ans Lich kommen - Suchtfaktor pur!

Leider hat es mir das Buch jedoch am Anfang recht schwer gemacht, mich hineinzulesen und deshalb vergingen die ersten 150 Seiten nur sehr zäh. Des Weiteren passierte in diesem Fortlauf der Geschichte auch so gut wie nichts: Es wurden die Personen vorgestellt, der Handlungsort (wunderschön) beschrieben und man bekam Stück für Stück Einblicke in das Innere von Leah - jedoch mangelte es an Spannung und Handlung. 
Als Leah und Connor sich schließlich das erste Mal begegnen, geht nun alles Knall auf Fall. Schwuppsdiwupps sind sie quasi zusammen und die Handlung nimmt Fahrt auf - ging es mir zu Beginn zu viel zu langsam, hätte ich nun gerne eine Pause-Taste zum Durchatmen und Sackenlassen gehabt... Hm.

Die Protagonisten waren okay. Nicht unsympathisch, doch ein wenig zu stereotyp und vorhersehbar. Wohingegen die "Rand-"Personen, wie Nick und Mette, mal wirklich anders und erfrischend waren.

Das Cover... Es ist wunderschön! Beim Lesen habe ich mir Leah die ganze Zeit immer genau so vorgestellt! Auch finde ich den Titel sehr passend (natürlich erschließt sich einem der Sinn dessen erst am Ende der Geschichte, aber ich finde ihn absolut treffend und geschmackvoll)

 Eine schöne Sommerlektüre, die auf den Spuren der Vergangenheit und des Vergessens wandelt - mit ein paar Schwächen und ausbaubar, aber das Buch sorgte für angenehme Lesestunden!
Ich vergebe drei von fünf Seifenblasen, also eine gute Bewertung




~Einen herzlichen Dank an Izabelle Jardin für das wunderbare Rezensionsexemplar!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Huhu lieber potenzieller Kommentarschreiber (:

Immer nur her mit deiner persönlichen Meinung, wir freuen uns über Feedback aller Art, also nur nicht so schüchtern, sei ehrlich ;)

Wir wünschen dir noch alles Liebe und freuen uns auf deinen nächsten Besuch!

Bis Bald,
Deine Natalie und Tina