/

Montag, 26. Oktober 2015

Rezension zu "Sommerflüstern" von Tanja Voosen



Titel: Sommerflüstern
Autor: Tanja Voosen
Preis: 3,99€ [D] eBook
Seitenanzahl: 365
Reihe: 1. Band 
Meine Wertung: Fünf Seifenblasen
Verlag: im.press
Will ich kaufen!



Fange an deinen Lieblingssong zu hassen! Als Taylor an ihrer neuen High School diese merkwürdige Botschaft in ihrem Spind vorfindet, weiß sie zunächst einmal nichts damit anzufangen. Bis sie Monate später auf Hunter Reeves trifft, der nach längerer Abwesenheit seinen – ihren! – Spind wiederhaben will. War die Botschaft etwa für ihn bestimmt? Als sich der Spruch dann noch als Code herausstellt, der zu weiteren Hinweisen führt, ist Taylors Interesse geweckt. Und Hunters auch. Aber seines gilt eher Taylor als der aufkommenden Schnitzeljagd…


Ich muss zunächst ehrlich gestehen, dass ich mit niedrigen Erwartungen an diesen Roman gestartet bin, weil ich in letzter Zeit nur noch schlechte Erfahrungen mit Rezensionsexemplaren und mit eBooks im Besonderen gemacht habe. Doch meine Erwartungen wurden alle übertroffen und ich habe Taylor und Hunter, die beiden Protagonisten des Buches, fest in mein Herz geschlossen und liebe die zwei!

Tanja Voosen kommt zeichnet ihre Charaktere allesamt so wunderbar frisch und lebendig, beschreibt sie genau, aber lässt noch Spielraum für Fantasie; alles in allem ein sehr belebender, munterer und lockerer Schreibstil angepasst an das jugendliche Jargon dieser Liebesgeschichte von Hunter und Taylor.
Es empfingen mich mit freudigen Armen mehr als genug vor Sarkasmus und Ironie triefende Wortgefechte (vor allem zwischen unserem Pärchen), dass ich mich teilweise vor Lachen nicht mehr halten konnte. Ich komme aus Ironien und spreche fließend Sarkasmus. Ich liebe einfach diesen Humor. Ich liebe ihn. Und genau dieser haucht auch „Sommerflüstern“ mitunter sein Leben ein und nein, verleiht ihm keine Flügel, aber Gefühl und Hingabe.

Kommen wir nun zur sturen Taylor ;-) Mannometer, manchmal... Ja, gut, es nicht immer einfach, sich selbst seine Gefühle einzustehen und als Außenstehender kapiert man sowas sowieso schon Lichtjahre früher – ist in meinem Leben nicht anders. Aber Taylor verlangte jedoch manchmal recht viel Geduld und starke Nerven von mir. Bevor ihr jetzt fragt: Nein, sie strapaziert sie nicht über. Sie ist ein schlaues Mädchen und braucht einfach ihre Zeit, um die Wunden aus der Vergangenheit heilen zu lassen. Gut, dass sie Hunter trifft und sich die beiden gegenseitig zur Seite stehen können! :3
Als Hunter seinen ersten Auftritt hatte, war ich etwas geflasht. Doch er ist genau die richtige Person, die Taylor ab diesem Moment nicht mehr von ihr weicht und ihr Kontra geben kann – natürlich müsste Hunters Ego eigentlich schon längst tierische Kopfschmerzen, wenn nicht sogar eine Gehirnerschütterung haben, denn so ein großes Egp... stößt sich nun mal an jeder Decke den Kopf. Gut, dass Taylor bereit ist, dieses Ego in Schach zu halten ;-) Im Verlauf des Romans zeichnet sich auch später immer deutlicher ab, dass Hunter gar nicht der ist, für den Taylor ihn gehalten hat – und andersherum. Beide tragen ihr Päckchen mit sich durchs Leben und eigentlich ist Taylor ziemlich zerbrechlich, zart irgendwie schüchtern und eigentlich ist Hunter ziemlich einfühlsam, nett und freundlich (eben mit einer gesunden Portion Humor). Ebenso erinnert er mich vom Grundcharakter ein wenig an Alex, oder auch Acid genannt, aus Verliebe dich nie in einen Rockstar – und so ein Typ ist doch zum Anbeten. So. Aus Tina. Genug gesabbert, weiter an die Arbeit!
Jedenfalls habe ich beide sehr liebgewonnen – zu vergessen sind auch nicht Lucy, Taylors kleine Schwester und all ihre Freunde, wie Kate und Fia und und und.

 
Das Cover des Buches gefällt mir sehr gut: Es ist passend zum Titel und zu der Jahreszeit, wo die Geschichte spielt, in sommerlichen Nuancen gehalten und weckt die Sehnsucht nach der schönsten Zeit im Jahr, dem Sommer. Zu sehen sind ebenfalls Taylor und Hunter, wie sie beiden eng aneinandergeschmiegt am Strand liegen, was mir auch gefällt. Auch die kleinen Details, wie die Blätter, die auf das Cover „gezeichnet“ sind, passen sehr gut zur Story und lassen das Cover ebenfalls noch einmal mehr locker und leicht wirken.
 

Alles in allem hat mir die Geschichte sehr gut gefallen und wenn sie mal als Print erhältlich sein sollte, wird sie definitiv als Print-Ausgabe in mein Regal einziehen! Natürlich war die Geschichte an manchen Stellen ein wenig vorhersehbar und ein bisschen Kitsch darf in keinem Liebesroman fehlen, jedoch hat mich Tanja Voosen am Ende und bei der Lüftung des großen Geheimnisses so sehr überrascht, dass das die kleinen Kritikpunkte sofort wieder wett macht! Ich saß echt mit offenem Mund in meinem Bett und war ganz erstaunt... Somit vergebe ich (und ja, jetzt ist es Glück, dass wir keine halben Bewertungen mehr haben und ich somit aufrunde...) volle fünf Seifenblasen! Es hat mich einfach sehr gut unterhalten, war witzig und gefühlvoll und die Charaktere habe ich wirklich lieb gewonnen.




Einen herzlichen Dank an Tanja Voosen und im.press für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Huhu lieber potenzieller Kommentarschreiber (:

Immer nur her mit deiner persönlichen Meinung, wir freuen uns über Feedback aller Art, also nur nicht so schüchtern, sei ehrlich ;)

Wir wünschen dir noch alles Liebe und freuen uns auf deinen nächsten Besuch!

Bis Bald,
Deine Natalie und Tina