/

Mittwoch, 9. Dezember 2015

Seifenblasenadventskalender 9. Türchen

Meeeeine Lieben!
Das Plätzchen backen, Lebkuchenhäuser verzieren und Gebäck geradezu inhalieren gehört praktisch zu Weihnachten dazu. Ob mit der Familie oder mit Freunden oder alleine, als Geschenk oder einfach so - Backen ist für mich gerade in der Zeit ein absolutes Muss, obwohl ich das auch sonst sehr gerne mache, und es macht einfach einen riesen Spaß, zu mehreren natürlich noch mehr (:


Meine Mum persönlich hasst backen, aber meine Schwester hilft mir manchmal und mit Freunden mache ich es eigentlich am liebsten. Ich werde dieses Jahr auch noch welche backen, aber zu Nikolaus hatte ich mir auch schon was rausgesucht - Spekulatius! Den habe ich versucht zu backen und die Kekse sind auch eigentlich richtig lecker geworden, allerdings war der Tag irgendwie eine Katastrophe und irgendwie lief ganz schön viel schief, obwohl ich sonst eigentlich gar nicht so schlecht backe... Jedenfalls möchte ich euch das Rezept heute gerne vorstellen xD


Zunächst einmal was ihr braucht:
225 g Butter, ( weich )
210 g Zucker, braun
2 TL Zimt, gemahlen
1/4 TL Ingwer, gemahlen
1/4 TL Nelke(n), gemahlen
1/4 TL Muskat, gemalen
1/4 TL Salz
1 TL Mandel(n) - Extrakt
3 EL Milch
480 g Mehl
1/4 TL Backpulver

Ich weiß, das sieht ein wenig komisch aus, es sind viele verschiedene Gewürze (Wir hatten zum Glück beinahe alles davon schon daheim) und 1/4 Teelöffel abzumessen ist vielleicht auch ein bisschen blöd, aber die Dosierung passt wirklich perfekt.

Von vornerein sollte ich vielleicht sagen, dass der Teig vor dem Backen mindestens drei Stunden lang im Kühlschrank ruhen muss. Zeit muss man ja auch irgendwie planen :D


Das Rezept ist eigentlich ziemlich simpel:
Ihr schmeißt die Butter mit dem Zucker und den Gewürzen zusammen (Wobei diese wirklich weich sein sollte, sonst klappt das nämlich kein Stück, ich musste mit einem Fön nachhelfen...) und rührt das schaumig, dann vermischt ihr Mehl und Backpulver (Wobei ich das Mehl vorher sieben würde - ich mach das eigentlich immer, habe damit gute Erfahrungen gemacht) und rührt das auch unter. Ich Dussel, der die doppelte Menge gemacht hat, habe eine zu kleine Schüssel genommen. Als mir auffiel, dass ich auf jeden Fall eine größere brauche, war ich grad beim Mehl dazu kippen. Ich füllte den Teig also um in eine andere Schüssel - und vergaß dabei, wie viel Mehl ich schon rein gemacht hatte. Jup. Ich bin auch immer wieder überrascht von meiner Inkompetenz :D Nachdem ich mich meinte zu erinnern, wie viel Gramm nochmal auf dem Display gestanden hatte, schüttete ich den Rest Mehl dazu und vermengte es.
Nun Ja. Es war viel zu viel....

Ich stockte auf mit den anderen Zutaten, allerdings wohl nicht genug. Das sollte später zu einem Problem werden, jetzt formt ihr erst einmal eure Teigmasse mit den Händen zu einer Kugel, wickelt diese in Frischhaltefolie und tut diese dann für drei Stunden in den Kühlschrank.
Vergesst nicht, in geeigneter Zeit im Vorraus auf 180° vorzuheizen!

Danach teilt ihr die Kugel wieder auf und rollt den Teig aus. Meine Kugel war eher ein Klumpen und nach der Zeit im Kühlschrank nicht nur steinhart, sondern durch das Mehl auch schrecklich bröselig. Das gestaltete das Ausrollen als Tortur - es war eine Katastrophe! :D Letztendlich bekam ich es dann doch noch hin. Ich hab jetzt sternförmige Ausstecher genommen, wir hatten nichts anderes, aber ihr könnt sie ganz klassich rechteckig machen und wenn ihr sogar so Stempel habt, diese auch benutzen. Die Kekse gehen nämlich nicht wirklich auf, deswegen ist das Muster dann noch gut zu erkennen. Ich habe Mandeln oben drauf auf meine Kekse gemacht. Meine Mum hat mir einen Trick verraten, wie man die ganzen Mandeln ganz leicht von dieser dünnen Haut befreit: Einfach in warmes Wasser legen und warten, dann löst sich die Schale irgendwann ganz leicht und ihr könnt die Mandeln halbieren und in den Teig drücken.


Das wird dann wie gesagt bei 180° 10-15 Minuten gebacken, das kann variieren, je nachdem, wie dick ihr den Teig ausrollt. Ich hab ihn nicht all zu dünn gemacht, da er sonst auseinander gefallen ist...





Aaaalso, das war unser weihnachtliches Backrezept für heute , vielleicht habt ihr ja Lust aufs Backen bekommen, wenn schon nicht unbedingt Spekulatius, vielleicht etwas anderes (:

Wir wünschen euch einen zauberhaften neunten Dezember und alles Liebe!
Eure Tina und Natalie

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Huhu lieber potenzieller Kommentarschreiber (:

Immer nur her mit deiner persönlichen Meinung, wir freuen uns über Feedback aller Art, also nur nicht so schüchtern, sei ehrlich ;)

Wir wünschen dir noch alles Liebe und freuen uns auf deinen nächsten Besuch!

Bis Bald,
Deine Natalie und Tina