/

Montag, 7. Dezember 2015

Seifenblasenadventskalender - 7. Türchen

 Heute geht es um's schenken - mal wieder. Um was auch sonst?
Aber es soll ja auch spannend bleiben!

 
 Diesmal geht es nicht um Geschenke für Freunde und Familie, keine selbstgemachten Basteleien, Leckereien oder sonstiges. Heute geht es um Geschenke für Fremde.
Fremde? Fragt ihr euch jetzt vielleicht. Wieso Fremde? Wer verschenkt denn etwas an fremde Menschen? Die Antwort ist - eine ganze Menge Menschen und das macht einen riesigen Spaß!

Es gibt einige Aktionen die dabei helfen, Fremden etwas zu schenken. Und vielleicht habt ihr ja Lust bekommen, das zu tun. Für diesen Fall möchten wir euch heute ein paar dieser Aktionen vorstellen (:



Beginnen wir mit Weihnachten im Schuhkarton!
Das erscheint mir passend, denn da habe ich auch schon einmal mitgemacht, allerdings nicht als Privatperson, was natürlich auch möglich ist, sondern im Rahmen eines Programms zur Kinderbetreuung der Kirchengemeinde bei uns im Ort. Das heißt, wir haben zusammen mit den Kindern zusammen Geschenke eingepackt! Denn das beinhaltet die Aktion: Sie packen einen Schuhkarton mit vielen kleinen Überraschungen nach den Kriterien der Organisation und bringen diesen anschließend zu einer Sammelstation, von wo aus sie durch die Organisation an bedürftige Kinder aus Osteuropa verteilt werden.
Natürlich sind auch Spenden gerne gesehen, auch das ganze Jahr über oder Sie können eine Sammelstelle werden. Viele Menschen müssen noch immer sehr weit fahren, um ihren Karton abzugeben. Je mehr Sammelstellen es gibt, desto besser!
Dieses Jahr gibt es auch eine Sonderaktion für Flüchtlingskinder, wo mitgeholfen werden kann in der Weihnachtswerkstatt in Berlin.

Das Ganze organisiert hat die Organisation 'Geschenke der Hoffnung', welche sich allgemein in der Kinderhilfe engagiert und eng zusammenarbeitet mit vielen Kirchengemeinden und Projektpartnern.

Etwas ähnliches ist die Aktion Kinder helfen Kindern: Es ist eigentlich sogar beinahe dasselbe, bloß sind ein paar Kriterien für die Pakete anders. Im Gegensatz zu Weihnachten im Schuhkarton sind glaube ich auch gebrauchte Spielsachen erlaubt, ich bin mir aber nicht sicher. Es stand nirgendwo geschrieben, bei der Aktion von Geschenke der Hoffnung stand es hingegen überall groß dran.

Auch SOS-Kinderdörfer bietet verschiedene Möglichkeiten für Kinderhilfe:
Hier können sie nicht nur wie üblich Spenden, auch SOS-Kinderdörfer packt Pakete. Allerdings selbst - mit Impfungen beispielsweise, mit Büchern und Heften, mit Kita-Plätzen oder Hilfsgütern. Der Spender entscheidet sich und zahlt für ein Paket, welches dann versendet wird.

Es gibt noch mehr Organisationen: Leuchtende Kinderaugen e.V. zum Beispiel (Aber Vorsicht, wenn man auf die Website geht, beginnt automatisch sofort ein Video, ich erschrecke mich da immer so schnell...)
oder Engelbaum oder auch die Diakonie oder UNICEF!

Wie ihr seht ist die Auswahl groß! :D
Wenn ihr helfen wollt, Fremden schenken, sucht euch eine aus oder recherchiert selbst (: Ich versichere euch, ihr werdet daran sicherlich genauso viel Freude haben wie die beschenkten Kinder!

Das war's auch schon wieder für heute, Himmel, ich bin schrecklich müde!
Meine Lieben - einen schönen Start in eine neue Dezemberwoche (Auf geht's Leute, nur noch siebzehn Tage!)
wünschen euch,

Tina und Natalie

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Huhu lieber potenzieller Kommentarschreiber (:

Immer nur her mit deiner persönlichen Meinung, wir freuen uns über Feedback aller Art, also nur nicht so schüchtern, sei ehrlich ;)

Wir wünschen dir noch alles Liebe und freuen uns auf deinen nächsten Besuch!

Bis Bald,
Deine Natalie und Tina